Ziele

Unsere Ziele sind:

Die Schulen dazu zu bringen, die Sprache als Kommunikationsmittel in realem, sowohl persönlichem als auch beruflichem Kontext einsetzen zu können.

Die Schüler durch verschiedene Aktivitäten auf die Erfüllung einer Abschlussaufgabe vorzubereiten.

Die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um das Erlernen der neuen Sprache durch den Einsatz von Kommunikations- und Lernstrategien effektiv und selbstständig anzugehen.

Ihnen als autonom Lernende die Mittel an die Hand zu geben, um eine größere Selbstständigkeit in den kommunikativen Situationen zu erreichen, an denen sie teilnehmen werden.

Es geht darum, die Schüler in die Lage zu versetzen, eine echte Kommunikation - nicht nur in mündlicher, sondern auch in schriftlicher Form - mit anderen Spanisch sprechenden Personen zu erreichen, indem wir authentische Texte, Aufzeichnungen und Materialien einsetzen sowie Aktivitäten durchführen, die darauf abzielen, die Realität außerhalb des Klassenzimmers getreu nachzuahmen.

Der Lernende soll sich die kommunikativen Fähigkeiten aneignen, die er zum Agieren im wirklichen Leben braucht: Kommunikation ist kein eigentliches Produkt, sondern ein Prozess, der mit einem bestimmten Ziel unter bestimmten Gesprächspartnern in einer konkreten Situation abläuft. Aus diesem Grund reicht es nicht aus, dass die Schüler eine Fülle von Daten - Vokabeln, Regeln, Funktionen usw. - aufnehmen. Es ist auch wichtig, dass sie lernen, dieses Wissen zu nutzen, um sich weiteren Sprachinhalt intuitiv zu erschließen, und dass die Aktivitäten sich den täglichen Lebenssituationen annähern.

Die kommunikative Vermittlung der Sprache muss sehr die Bedürfnisse der Schüler berücksichtigen, die die eigentlichen Protagonisten des Lehr- und Lernprozesses sind. Deshalb muss der im Unterricht verfolgte Ansatz voll und ganz auf die Schüler ausgerichtet sein. Von einem auf den Schüler und seinen Lernprozess zentrierten Unterricht ausgehend sehen wir die grundlegende Rolle des Lehrers darin, die richtigen Voraussetzungen für ein effektives Lernen zu schaffen.

Das Repertoire der Rollen der Lehrer dazu ist sehr umfangreich: Analyse der Bedürfnisse der Schüler, Schaffung von Kommunikationssituationen, Organisation von Aktivitäten, Beratung, Teilnahme als Partner, Beobachtung der Entwicklung der Aktivitäten im Klassenzimmer, Erarbeitung von Materialien usw.

Die Lehrer nehmen an den Aktivitäten teil, die die Schüler mithilfe der Verständigung in der zu lernenden Sprache durchführen. In diesen Aktivitäten entdecken Lehrer und Schüler gemeinsam die Einheiten der verschiedenen sprachlichen Beschreibungsebenen.

Der wesentliche Arbeitsplan in diesem Ansatz ist die Erarbeitung einer abschließenden Aufgabe, die sich aus aufeinander folgenden Einheiten zusammensetzt, die entsprechend der Dynamik aus Teilnahme im Klassenzimmer und Bedürfniserkennung erweitert und modifiziert werden können. Die abschließenden Aufgaben umfassen in der Regel nicht mehr als eine oder zwei Unterrichtseinheiten.